Beide Tabellenführer gaben sich keine Blöße

Auch die beiden verspätet eingelangten Ergebnisse haben an den zuvor beschriebenen Situationen kaum etwas geändert. In der Liga hat U. Heiligenberg mit dem 6:0-Pflichtsieg beim Tabellenletzten DSG Traun I das Soll erfüllt. Der AC Wörth bleibt im oberen Play-off weiter ungeschlagen und verhinderte durch den 2:1-Erfolg bei DSG St. Josef-Oed FC, dass der Gegner in der letzten Runde alles selbst in der Hand respektive in den Füßen hat, um die Aufstiegsrelegation zu erreichen.

Alle abgesagten Spiele wurden neu festgesetzt. Die Termine finden sich auf der Seite der Spielberichte.  [Hi, 22.5.17]


Spannendes Saisonfinish garantiert

Liga: Drei Spiele vor Meisterschaftsende stehen Heiligenberg und Schleißheim, das Eschenau mit einem 5:2 abfertigte, punktegleich an der Spitze. Nur einen Zähler dahinter lauern die Thalheimer, die am kommenden Wochenende den Tabellenführer zum absoluten Spitzenspiel empfangen. Die Chancen der Waldegger, ganz oben noch mitmischen zu können, wurden durch die 1:2-Heimniederlage gegen die wieder erstarkten Froschberger zunichte gemacht.
In der Abstiegsfrage hat sich Hrvatski centar Linz mit dem 2:2-Unentschieden bei Lokomotive St. Florian einen klaren Vorteil gegenüber DSG Traun I erarbeitet, weil den Trauner jetzt auch ein Sieg im direkten Aufeinandertreffen in der letzten Runde nicht mehr genügen wird, um den Relegationsplatz noch zu erreichen.
 

1. Klasse: Ebenso fesselnd wie der Titelkampf in der Liga wird der Vierkampf um den Relegationsplatz. Goldwörth vergab durch die katastophale erste Halbzeit beim 3:5 gegen DSG Auberg die Möglichkeit, sich eine sehr gute Ausgangsposition zu verschaffen. Und DSG GT Audorf konnte auch eine 2:0-Führung gegen 10 Trauner nicht zu einem vollen Erfolg nützen. Somit trennt momentan die Zweitplatzierten Audorfer und den Fünften DSG Traun II nur ein Punkt.
Die SPG Kickers hat schon vor dem 2:1-Sieg beim FC Haizing das Saisonziel "eventuell mal einen Punkt zu holen" bereits übertroffen. Und der FC Nibelungen wird nach dem 3:1-Sieg über Schwarz-Weiß Linz im unteren Play-off wohl am Ende die oberste Position einnehmen, was durchaus als Erfolg im ersten DSG-Spieljahr gewertet werden kann. Die Partie DSG Urfahr gegen Walker FC wurde auf Mittwoch 31. Mai verschoben.

Ein Rätsel wird jedoch weiterhin bleiben, wieso einzelne Mannschaftsbetreuer den abfotografierten Spielbericht lieber zuerst mit ins Bett nehmen bevor sie ihn zur Bearbeitung der Homepage abschicken.  [Hi, 21.5.17]


DSG Thalheim mit Kampfansage

Liga: DSG Thalheim gewinnt gegen FC Hinzenbach deutlich mit 7:0 und schickt ein deutliches Statement in Richtung Heiligenberg und Schleißheim. Der Aufsteiger hingegen dürfte seinen Angstgegner gefunden haben, denn auch im Herbst gab es gegen die Truppe von Jürgen Paulik eine klare 6:0 Abfuhr.

 

Runde 15: Schleißheim mit Sieg #5 mitten im Titelkampf

Liga: Die Wels-Land Kicker haben mit ihrer weißen Weste im Jahr 2017 nur noch 3 Punkte Rückstand auf Union Heiligenberg und zudem ein Spiel weniger ausgetragen. Zum vierten Mal gelang dabei der Sieg auf fremden Platz, diesmal entführte man die Punkte bei DSG Waldegg die Ihrerseits einen kleinen Dämpfer im Rennen um die Nachfolge der Lok aus St. Florian hinnehmen müssen. Der Tabellenführer lässt Punkte am Seminarplatz gegen DSG Froschberg liegen, die damit den ersten Punkt im Frühjahr holen beim torlosen Remis. DSG Thalheim kommt beim Tabellenneunten nicht über ein 3:3 hinaus. Hrvatski centar Linz hat 6 Punkte Rückstand auf´s rettende Ufer und steht weiterhin am Relegationsplatz. Die Lokomotive schnappt sich in Eschenau 3 Punkte und bleibt in Schlagdistanz.

 

PlayOff Runde 3: AC Wörth ist Meister der Klasse

Klasse: Der überlegene Gewinner des Grunddurchgangs feiert gegen DSG Traun II einen 4:1 Erfolg und ist nicht mehr zu verdrängen, wird gleich im ersten Jahr DSG Zugehörigkeit Meister und spielt nächste Saison in der Liga. Union Goldwörth gewinnt in Nettingsdorf mit 4:2 gegen DSG GT Audorf und ist damit nun zweiter. DSG Auberg und St. Josef/Oed endet mit einem 6:2 Erfolg der Gäste, damit klettert die Stadler Elf auf Platz 3, Auberg bleibt auf der 6.

Im unteren Finaldurchgang verliert SW Linz erstmals und das gleich deutlich gegen DSG Urfahr. Der FC Nibelungen spielt erstmals, gewinnt beim FC Haizing mit 2:1 und rückt damit den Linzern näher, zudem hat man auch noch zwei Spiele mehr auszutragen. Die Begegnung zwischen SPG Kickers und Walker FC wird vom Strafausschuß untersucht.

 

Roland Meindlhumer nicht zu stoppen

 Liga:  Der bis dato Ex equo Führende in der Torschützenliste ist für das Tabellenschlusslicht aus Traun nicht zu halten und wird den Kickern von Betreuer Matanovic eine schlaflose Nacht beschert haben. Beim 7:0 Erfolg des FC Hinzenbach erzielte er 5 Treffer und steht damit nach 15 Spielen schon bei 25 Toren. Dank der 3 Punte hält der Aufsteiger den Anschluss an die oberen Ränge, für Traun I bleibt als retternder Anker wohl nur noch die Relegation, hinter der man im Moment 2 Punkte liegt, um den Abstieg zu vermeiden. [Wa-Ra, 12.5.17]

 

Runde 14: Heiligenberg gewinnt Derby und bleibt Tabellenführer

Liga: Union Eschenau führte zur Pause 2:1, verließ nach 90 Minnuten das Hausruckderby dennoch als Verlierer. DSG Thalheim gewann gegen den Vorjahresmeister mit 4:1, maßgeblichen Anteil hatte dabei wieder ihr Topstürmer Gramberger. Schleißheim gewinnt gegen das Schlusslicht aus Traun mit 4:2 und bliebt dran am Führungsduo. DSG Waldegg und FC Hinzenbach überholen nach Siegen über Hrvatski centar Linz und DSG Froschberg, die Lokomotive aus Florian in der Tabelle.

 

Klasse: Tabellenfürhrer AC Wörth gewinnt in Goldwörth mit 2:1 und entflieht somit der anderen Teams schon wie im Grunddurchgang. Auf Platz 2 vorgestoßen ist die GT Audorf. Nach dem deutlichen Sieg gegen St. Josef zum Auftakt, gab es nun auch gegen DSG Auberg einen ungefährdeten Sieg. SW-Linz gewinnt gegen FC Haizing mit 6:2 und baut damit die Führung im unteren Playoff aus, nachdem der FC Nibelungen zum 2. Mal wetterbedingt nicht spielen konnten. Die Kickers schlagen DSG Urfahr mit 3:0 und ziehen damit auch in der Tabelle punktegleich mit den Unterlegenen.           [Wa-Ra, 6.5.17]

 

Strafsenat hat entschieden

Der Strafsenat hat das nichtinformieren des Gästeteams von FC Hinzenbach mit 0:3 für Union Eschenau gewertet.[Wa-Ra, 6.5.17]

 

AC Wörth nicht zu stoppen

Der AC Wörth ist mit dem Punktemaximum in die Play-off-Phase gestartet und hat gleich im ersten Spiel klar gemacht, dass das Ziel nur der Meistertitel und der damit verbundene Aufstieg in die Liga heißen kann. DSG U. FC Auberg vermochte auch im Rückspiel keine Leistung, die einen Punktegewinn gerechtfertigt hätte, abzurufen und verlor in Wörth 1:5.
Die bereits zweite Niederlage in Folge musste DSG St. Josef-Oed hinnehmen. Das Spiel in Traun war wesentlich enger als eine Woche zuvor in Nettingsdorf, und die Furcht vieler Akteure und Fans von DSG Traun II, in der Schlussphase noch den Ausgleich zu kassieren, war nicht unbegründet. Die Trauner retteten ein 2:1 über die Zeit, bei dem Alexander Walter mit seinen Frühjahrs­treffern 6 und 7 in der Torschützenliste auf Platz 2 vorstieß.  [Hi, 4.5.17]


Dreikampf um die Torjägerkrone

In den beiden am Tag der Arbeit ausgetragenen Ligaspielen der 11. Runde fielen je vier Treffer, wobei Eschenaus Michael Dornetshuber beim 3:1 gegen Froschberg ein Hattrick gelang. Heiligenbergs Dominik Penninger traf zwar im Auswärtsspiel bei Waldegg bloß einmal, damit hat er aber zu den beiden Führenden der Torschützenliste auf­ge­schlossen, und zusätzlich seiner Mannschaft im Titelkampf einen wichtigen Punkt beschert. Waldegg schob sich mit dem 2:2 in der Tabelle an Schleißheim vorbei an die 3. Stelle.  [Hi, 3.5.17]


Play-Offs starten mit vielen Toren

Mit 6 Toren in Goldwörth ging's los, 3 weitere Spiele gab es am Samstag und in diesen fielen weitere 23 Treffer. Schwarz-Weiß Linz gewann gegen die Kickers mit 4:1 und überholt den FC Nibelungen, dessen Spiel wetterbedingt abgesagt wurde. Walker FC und FC Haizing trennen sich mit 4:4, in Hälfte eins gab es genauso zwei Treffer auf jeder Seite wie in Durchgang zwei. St. Josef-Oed startet denkbar schlecht in die entscheidende Phase der Meisterschaft. GT Audorf gewann mit 7:3, sorgt nach der Osterüberraschung auf sportliche Weise für viel Aufsehen und schiebt die Teams in der Tabelle noch weiter zusammen.
DSG Union Traun I und DSG FC Waldegg trennen sich in der Liga mit 1:1. Für beide Teams bedeutet dies die erste Punkteteilung in dieser Saison. Hrvatski centar Linz konnte in Heiligenberg wegen Spielermangel nicht antreten.  [Wa-Ra, 29.4.17]


Erste Spielabsagen

Die Rückkehr des Winters verursachte die ersten Absagen in der Liga. Sowohl am Seminarplatz als auch in Schleißheim war an ein Spiel nicht zu denken. In Wörth standen am gestrigen Freitag nur die Auswärtsmannschaft aus Eschenau und einige Schlachtenbummler. Wieso diese nichts von einer Absage erfuhren, muss noch geklärt werden.
Das erste Play-off-Match der 1. Klasse zwischen Goldwörth und DSG Traun II endete 3:3. Das Spiel des AC Wörth und DSG Auberg war zuvor bereits auf 3. Mai verlegt worden.  [Hi, 29.4.17]


12. Runde: Die Nachzügler mucken auf

Sowohl Schlusslicht DSG Traun I aus auch Hrvatski centar Linz haben das Siegen noch nicht verlernt. Die Trauner setzten sich durch starke zweite 45 Minuten bei DSG UKJ Froschberg mit 4:1 durch. Und die Kroaten zogen die Gäste aus Eschenau durch einen 4:3-Arbeitssieg mit in den Abstiegskampf.
U. Heiligenberg bezwang die Lokomotive in St. Florian 3:2 und steht wieder an der Tabellenspitze. Möglich wurde dies, weil FC U. Schleißheim ebenfalls auswärts im Wels-Land-Derby bei DSG Thalheim 5:2 siegreich war. Die Schleißheimer ihrerseits kletterten an die 3. Tabellenposition - so gut waren sie in diesem Spieljahr noch nie platziert.
Anders erleben die Hinzenbach ihre erste Liga-Saison. Zu Meisterschaftsstart lachte die Meindlhumer-Elf drei Wochen lang von ganz oben. Nach der zweiten Niederlage hinter einander mit zusammen 13 Gegentoren steht man nur mehr auf Platz 6. Das aktuelle Ergebnis lautet 3:6 gegen DSG U. FC Waldegg.  [Hi, 23.4.17]


Nachträgliche Osterüberraschung

DSG GT Audorf steht doch im oberen Play-off. Möglich wurde dies, weil das Spiel der 10. Runde zwischen FC Nibelungen und SPG Kickers wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers zugunsten der Kickers strafverifiziert werden musste. Somit fiel der "Übeltäter" FC Nibelungen auf Platz 7 zurück, die Audorfer dürfen um den Aufstieg mitspielen und die Kickers verließen das Tabellenende.

Zudem musste der Play-off-Spielplan noch einmal überarbeitet werden, was auch der Grund für die etwas verspätete Veröffentlichung ist:
Spielplan 1. Klasse           Gesamtspielplan            [Hi, 21.4.17]


11. Runde: Grunddurchgang in der Klasse abgeschlossen

Liga: Duell der Vorjahresmeister. Die Lokomotive behält hierbei die Oberhand und gewinnt gegen Aufsteiger Hinzenbach schlussendlich deutlich mit 7:3 und rückt der Spitze immer näher.


1. Klasse Spannung pur in der finalen Runde des Grunddurchgangs, die Tabelle wurde schlussendlich nochmal kräftig durchgemischt. Der AC Wörth gewinnt zum neunten Mal in der Saison und wird überlegen Erster, diesmal wird Nibelungen bezwungen. DSG Traun II und Goldwörth trennen sich 2:2, dadurch konnte St. Josef/Oed noch von Platz 5 auf 2 klettern, gegen Schlusslicht SPG Kickers gewann man knapp mit 3:2. Auch DSG Auberg konnte den Abschluss gewinnen und sich in der Tabelle dank des 3:2 gegen SW Linz noch verbessern. Audorf gewann Ihr Spiel gegen Haizing mit 5:1, zum oberen Play-Off reichte es nicht mehr, aber man geht als Tabellenführer ins untere. Ein direktes Duell um Platz 9 gab´s am DSG Platz. Walker konnte mit einem 3:2 die Urfahraner noch überholen und geht besser platziert in die finale Meisterschaftsphase. [Wa-Ra, 15.4.17]


DSG Thalheim und Stürmer Gramberger legen vor

Thalheim gibt sich gegen das Tabellenschlusslicht keine Blöße und gewinnt mit 3:0, womit man vorerst die Tabellenführung übernimmt. Mit einem Doppelpack maßgeblich Anteil daran hat wieder Klaus Gramberger, der damit nach 12 Spielen bei 18 Treffer hält und nun alleiniger Führender ist. Vom Spiel Hrvatski Center gegen Union Schleißheim wurde kein Spielbericht übermittelt, die Gäste gewannen diese Spiel mit 2:1 und stehen damit vorübergehend auf Platz 3 der Tabelle. [Wa-Ra, 13.4.17]


St. Josef-Oed als fünftes Team im oberen Play-off

In einem Spiel mit 7 gelben Karten und 5 Toren konnte schlußendlich der Vorjahresdritte mit 3:2 gewinnen gegen den Absteiger aus der Liga. Somit sind nur noch 3 Mannschaften nicht fix eingeteilt in oberes oder unteres Play-Off. DSG Auberg genügt im direkten Duell mit SW Linz ein X. Die GT Audorf muss im letzen Spiel des Grunddurchgangs zuhause gegen den Vorletzten FC Haizing gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen. [Wa-Ra, 12.4.17]


10. Runde: Frühjahr gestartet

Liga: Die beiden bestplatzierten Teams der Liga verlieren ihre Auftaktspiele. Tabellenführer Heiligenberg verliert zuhause gegen Schleißheim mit 1:2. DSG Thalheim nützt das nicht, sie müssen am Steg-Platz gegen DSG Waldegg eine bittere 3:8 Pleite hinnehmen. FC Hinzenbach gewinnt mit 4:3 gegen Hrvatski Center womit man auf 2 Punkte zur Spitze verkürzen kann. Froschberg verliert sein Heimspiel mit 2:5 gegen die MeisterLok die nun nur noch 4 Punkte Rückstand auf das Führungsduo hat. Während also der Frühjahrstart die Spannung im Meisterkampf deutlich erhöhte, gelang Union Eschenau mit einem 4:2 Erfolg gegen das Schlusslicht aus Traun sich etwas dem Abstiegsrängen zu entfernen.


1. Klasse Die ersten beiden Spiele wurden ausgetragen im Jahr 2017. In Wörth gewinnt der FC Nibelungen gegen die Kickers klar mit 5:0 und steht damit im oberen Play-Off. In der zweiten Begegnung setzte es eine unglaubliche Kehrtwende. St. Josef/Oed führte nach 90 Minuten mit 2:0 und war zudem einen Mann mehr am Platz, dennoch gelang in der Nachspielzeit den Schwarz-Weißen aus Linz, in Person von Eric Rössl ein Doppelpack, womit er seinem Team noch einen Punkt rettete. Die restlichen 4 Spiele fanden am Samstag statt. Tabellenführer AC Wörth siegte mit 7:1 gegen den FC Haizing, womit Ihnen die 6 Bonuspunkte fürs obere Play-Off nicht mehr zu nehmen sind. Neben dem Sieger des Grunddurchgangs, konnten sich an diesem vorletzten Spieltag auch Union Goldwörth mit einem 1:1 zuhause gegen GT Audorf, DSG Traun II mit einem 1:1 gegen Walker FC und, bereits gestern, der FC Nibelungen Ihre Plätze im oberen Play-Off sichern. DSG Auberg konnte mit einem 4:2 Erfolg St. Josef/Oed in der Tabelle überholen und hat nun im Duell mit SW Linz alles selbst in der Hand. Auch Audorf und St. Josef kämpfen um die letzten beiden Plätze im oberen Finaldurchgang, wobei letzgenannter am Dienstag noch ein Nachtragspiel aus dem Herbst gegen Walker FC hat. [Wa-Ra, 8.4.17]


Aus der Betreuersitzung

  • Die unterschriebenen und danach abfotografierten Spielberichte sind zeitnah nach Beendigung der Spiele an dsgfussball(at)gmx.at abzuschicken.
  • In der 1. Klasse beginnen die sechs Mannschaften des oberen Playoffs (=nach Beendigung der Hinrunde) mit 6-5-4-3-2-1 Bonuspunkten und einem Torverhältnis von 0:0.
  • Es besteht für die Mannschaften keine Verpflichtung einen Linienrichter zu stellen. Ein Team kann auch zwei Linienrichter stellen.
  • Ab der Saison 2017/18 gilt als letzter Meldetermin für die Frühjahrs­meister­schaft der 1. März. Somit können die Erstellung der Spielpläne und auch die Betreuersitzung in Relation zum Beginn der Meisterschaft nach vorne verlegt werden.
  • Zwischen 6. und 16. April können keine Nachmeldungen bearbeitet werden.
 [Hi, 3.4.17]


Frühjahrsspielpläne zum Download

Spielplan Liga
Spielplan 1. Klasse
Gesamtspielplan  [Hi, 1.4.17]


Jetzt ist Schluss, jetzt geht's los

Die Anmeldefrist für die Frühjahrsmeisterschaft 2017 ist mit heutigem Datum beendet. Es kann also endlich losgehen mit der Balltreterei. Doch zuvor steht noch die Betreuersitzung an.
Diese findet am Donnerstag 30. März im Clubheim auf dem DSG-Platz statt, für die 1. Klasse um 18:30 Uhr und für die Liga um 19:30 Uhr.
  Bitte um verlässliches und pünktliches Erscheinen.
  Die Meisterschaft startet am 7./8. April.   [Hi, 15.3.17]


Neulich im Fußballstadion

Torabstoß. Der Torwart schießt -
nein, er tritt haarscharf daneben.
Laut sein Fluch: "Verdammter Mist!"
Aber, Gott, das soll es geben.

Wieder läuft er an, doch wieder
bleibt der Ball da, wo er ist.
Torwart setzt sich langsam nieder
und flucht wieder: "So ein Mist!"

Dritter Anlauf. Und vor Schreck / wird das Publikum ganz stumm:
Kurz vorm Abstoß rutscht er weg / und fällt lauthals fluchend um.

Vierter Anlauf. Von dem Flutlicht / hell erleuchtet rennt er los,
und er trifft ... er trifft den Ball nicht! / Imposant sein Fluchausstoß.

Aber Torwart gibt nicht auf, / Torwart will's nochmal versuchen.
Fünfter Anlauf - und kurz darauf / hört man ihn lauthals fluchen.

Später rennt er mit Gezeter / auf den Ball zu und verfehlt
ihn um achzig Zentimeter. / Folgen Flüche ungezählt.

Und nach Anlauf sechs die Sieben. / Doch der Ball ist, wo er war,
leider weiterhin geblieben. / Torwart flucht, das ist ganz klar.

Schließlich nimmt, o Graus, / er den Ball in beide Hände
zum Ballabwurf und - rutscht aus. / Seine Flüche füllen Bände.

Auch bei Abwurf acht, neun, zehn, / mit Verlaub das ist zuviel.
Nein, ich werde nie mehr geh'n / zu 'nem Frauenfußballspiel.
Quelle: Willen G. (Hg.): Alle lieben Fussball. Oldenburg 1997       [Hi, 25.2.17]


Nur mehr drei Wochen

Die Anmeldefrist für die Frühjahrsmeisterschaft 2017 endet am 15. März. Falls sich am Kader nichts geändert hat, ist auch nichts zu tun. Falls doch, dann ist eine aktualisierte Kaderliste (3fach) samt ausgefüllten und mit Passfoto versehenen Spielerpässen der Neuen sowie jener Spieler, die den Verein wechseln, an Hubert Garber zu schicken. Ebenso sind etwaige Terminwünsche anzugeben. [Hi, 19.2.17]


Ein ausgezeichneter Fehler

"Ich wollte einen Querpass abfangen", sagte Helmut Winklhofer über die Szene, die am 10. August 1985 dsas Bundesliga-Spiel zwischen Bayer Uerdingen und Bayern München entschied. Sein Versuch ging gehörig daneben und in die Liga-Geschichte ein.
Der Defensivspezialist, gerade erst aus Leverkusen zu den Bayern gewechselt, hatte am ersten Spieltag der Saison irgendwie noch Orientierungs­schwierigkeiten im neuen Team. Denn statt den Ball nach rechts, links, vorne oder wenigstens nach oben zu spielen, lenke er ihn in die denkbar ungünstigste Richtung, nämlich aufs eigene Tor. Weil Winklhofer das mit beträchtlicher Wucht tat ("Ich habe ihn mit dem Vollspann erwischt."), wurde sein 30-Meter-Schuss aus der 34. Minute auf der Anzeigentafel als 1:0 für Uerdingen vermerkt. Das war auch der Endstand.
Doch für den Neu-Bayern war das Kapitel nicht beendet. Ob nun aus Häme oder doch aus Begeisterung über Winklhofers Schusstechnik - die Zuschauer der Sportschau wählten ihn zum Torschützen des Monats. [Hi, 4.2.17]
Quelle: Dreykopf M.: Fussball. Das Allerletzte, Reinbek b. Hamburg 2011


>> ältere Einträge <<