Neulich im Fußballstadion

Torabstoß. Der Torwart schießt -
nein, er tritt haarscharf daneben.
Laut sein Fluch: "Verdammter Mist!"
Aber, Gott, das soll es geben.

Wieder läuft er an, doch wieder
bleibt der Ball da, wo er ist.
Torwart setzt sich langsam nieder
und flucht wieder: "So ein Mist!"

Dritter Anlauf. Und vor Schreck / wird das Publikum ganz stumm:
Kurz vorm Abstoß rutscht er weg / und fällt lauthals fluchend um.

Vierter Anlauf. Von dem Flutlicht / hell erleuchtet rennt er los,
und er trifft ... er trifft den Ball nicht! / Imposant sein Fluchausstoß.

Aber Torwart gibt nicht auf, / Torwart will's nochmal versuchen.
Fünfter Anlauf - und kurz darauf / hört man ihn lauthals fluchen.

Später rennt er mit Gezeter / auf den Ball zu und verfehlt
ihn um achzig Zentimeter. / Folgen Flüche ungezählt.

Und nach Anlauf sechs die Sieben. / Doch der Ball ist, wo er war,
leider weiterhin geblieben. / Torwart flucht, das ist ganz klar.

Schließlich nimmt, o Graus, / er den Ball in beide Hände
zum Ballabwurf und - rutscht aus. / Seine Flüche füllen Bände.

Auch bei Abwurf acht, neun, zehn, / mit Verlaub das ist zuviel.
Nein, ich werde nie mehr geh'n / zu 'nem Frauenfußballspiel.
Quelle: Willen G. (Hg.): Alle lieben Fussball. Oldenburg 1997       [Hi, 25.2.17]


Nur mehr drei Wochen

Die Anmeldefrist für die Frühjahrsmeisterschaft 2017 endet am 15. März. Falls sich am Kader nichts geändert hat, ist auch nichts zu tun. Falls doch, dann ist eine aktualisierte Kaderliste (3fach) samt ausgefüllten und mit Passfoto versehenen Spielerpässen der Neuen sowie jener Spieler, die den Verein wechseln, an Hubert Garber zu schicken. Ebenso sind etwaige Terminwünsche anzugeben. [Hi, 19.2.17]


Ein ausgezeichneter Fehler

"Ich wollte einen Querpass abfangen", sagte Helmut Winklhofer über die Szene, die am 10. August 1985 dsas Bundesliga-Spiel zwischen Bayer Uerdingen und Bayern München entschied. Sein Versuch ging gehörig daneben und in die Liga-Geschichte ein.
Der Defensivspezialist, gerade erst aus Leverkusen zu den Bayern gewechselt, hatte am ersten Spieltag der Saison irgendwie noch Orientierungs­schwierigkeiten im neuen Team. Denn statt den Ball nach rechts, links, vorne oder wenigstens nach oben zu spielen, lenke er ihn in die denkbar ungünstigste Richtung, nämlich aufs eigene Tor. Weil Winklhofer das mit beträchtlicher Wucht tat ("Ich habe ihn mit dem Vollspann erwischt."), wurde sein 30-Meter-Schuss aus der 34. Minute auf der Anzeigentafel als 1:0 für Uerdingen vermerkt. Das war auch der Endstand.
Doch für den Neu-Bayern war das Kapitel nicht beendet. Ob nun aus Häme oder doch aus Begeisterung über Winklhofers Schusstechnik - die Zuschauer der Sportschau wählten ihn zum Torschützen des Monats. [Hi, 4.2.17]
Quelle: Dreykopf M.: Fussball. Das Allerletzte, Reinbek b. Hamburg 2011


>> ältere Einträge <<